Grüne Geldanlagen

In „Grüne“ Geldanlagen investieren

100 Leute haben wir gefragt: „Interessierst du dich für grüne Geldanlagen?“
Fast 98% aller Befragten haben „Ja!“ geantwortet.

Aber nur 15 % investierten bereits grün. 

Was bedeutet das?
Für mich bedeutet das „Challenge Accepted!“.

Für dich bedeutet es, du bekommst heute grüne Geldanlagen auf dem Silbertablett serviert.

Wie lassen sich grüne von herkömmlichen Geldanlagen abgrenzen?

Welche Kriterien gibt es?

Und welche grünen Geldanlagen gibt es? 

Du erhälst eine Liste mit potenziell gewinnbringenden Anlagen, bei denen die Rendite auch mal über 3 oder 4 % steigen kann. 

Du lernst Geldanlagen kennen, in die du schon mit wenig Geld im Monat investieren kannst.

Und zu guter Letzt erhälst du Beipiele für grüne ETFs. Warum sind sie so beliebt? Worauf müssen wir beim Investieren mit grünen ETFs achten? 

Und dann hast du noch die Möglichkeit am 04.04.2019 am Workshop für grüne Geldanlagen teilzunehmen. 

Bitte beachte, in einem Blogartikel kann ich lediglich einen Überblick über die grünen Geldanlagen geben. Einen größeren Einblick bekommst du im Workshop. Allumfassend ist das Thema wahrscheinlich nie abgearbeitet, weil es so vielschichtig ist, und es so viele Wege gibt „grün“ zu investieren.

Aber einen Anfang gibt’s jetzt hier!

1 Was ist eine „Grüne“ Geldanlage?

Grüne Geldanlagen

Mit grünen Geldanlagen meinen wir meistens Investitionen in  Windkraft- oder Solaranlagen.
Aber es gibt noch viele weitere sogenannte „grüne“ Anlagen.

Kategorien, in die die grünen Geldanlagen eingeteilt werden können, lauten:

  • Feministisch (fördert die Gleichstellung von Mann und Frau)
  • Ökologisch
  • Sozial
  • Nachhaltig
  • Religiös
  • Fair
  • Ethisch

Eine Abgrenzung zu anderen Geldanlagen ist durch positive und negative Kriterien möglich.

Die positiven Kriterien, die angesetzt werden können, lauten z.B.:

  • Frauen werden unterstützt
  • Faire Arbeitsbedingung bei der Produktion werden angewandt
  • Die Mitarbeiterzufriedenheit ist wichtig
  • Eine Ressourcenschonung findet statt: es wird z.b. mit Solarenergie produziert
  • Biologischer Anbau und Produktion der Produkte
  • Der Umweltschutz wird beachtet
Aber es gibt auch Negativkriterien (Ausschlusskriterien „ex“), die angesetzt werden können:
  • Ohne Gentechnik
  • Ohne Chemikalien
  • Ohne Atomenergie
  • Keine Massentierhaltung oder Tierversuche
  • Keine Kinderarbeit oder Missachtung von Menschenrechten
  • Keine Pornographie
  • Kein Glücksspiel
  • Kein Tabak oder Alkohol

Wir können also entweder sagen: Wir wollen in etwas investieren, aber dabei keine Massentierhaltung mit unserer Geldanlage unterstützen. Oder wir wollen mit unserer Geldanlage nur biologischen Anbau unterstützen. Je nach Geldanlage kann eine positive oder eine negative Abgrenzung erfolgen.

Bei den ETFs zum Beispiel gibt es beides: Einerseits kann ich einen ETF wählen mit dem Zusatz „Social Responsable“, d.h. alle Firmen sollten in einer Art sozial verantwortlich handeln.
Oder ich kann einen ETF wählen, der z.B. in eine bestimmte Region investiert, dabei aber Waffen- oder Atomindustrie ausschließt: „Ex CW“ (Ohne Controversial Weapons“).

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

In grüne Geldanlagen investieren

Als sogenannte „sichere“ Anlage kann ein

  • Girokonto
  • Sparbuch
  • Tagesgeldkonto
  • oder Festgeldkontobei

    einer grünen Bank angelegt werden, wie z.B. der

  • GLS
  • Triodos
  • Umweltbank
  • KD Bank
  • Oikokredit
  • Ethikbank
  • oder Ordensbank.

    Das Problem bei diesen „sicheren“ Anlagen ist, dass es aktuell keinen Zinssatz oberhalb der Inflation darauf gibt. Der höchste Zinssatz (Stand März 2019) liegt bei einer Ökobank bei 3 Jahren Festgeld bei 0,4%. Das heißt, dass wir unterhalb von 2% Inflation liegen.
    Unser Geld wird bei einer Festgeldanlage also zu mindestens 1,6% im Jahr weniger. Das folgt dazu, dass  bei 10.000€ über einer Anlagedauer von 10 Jahren nur noch circa 8510€ Kaufkraft übrig bleiben. Und dabei ist eine Inflation von 2% schon sehr optimistisch gerechnet.

    Andere Möglichkeiten Geld anzulegen außerhalb von „sicher“, sind:

    Achtung: Die folgenden Geldanlagen haben ein Totalausfallrisiko, deswegen immer breit streuen und sich niemals auf eine Geldanlage verlassen! Außer du bist sehr risikofreudig.

  • Crowdinvesting:
    Projekte unterstützen und über Plattformen mit Rendite investieren
    Auflistung der Plattformen bei der Gls – gemeinschaftscrowd.de 
    💚 Investition ab zum Beispiel 250€ möglich
  • Geschlossenen Fonds und Unternehmensbeteiligungen:
    Meist handelt es sich bei geschlossenen Fonds und Unternehmensbeteiligungen um Solarenergie, Biogas-, Wind- oder Wasserkraftanlagen. Da sie ein hohes Anfangskapital brauchen, um die Anlagen erst einmal zu erstellen und zum Laufen zu bringen. Die Fonds sammeln Geld bis das Investitionsvolumen, welches gebraucht wird „voll“ ist. Dann wird der Fond für mehrere Jahre geschlossen.
    Zu beachten: Wenn du in geschlossene Fonds oder Unternehmensbeteiligungen investierst, bist du nicht mehr Framdkapitalgeber, sonder rechtlich gesehen Miteigentümer.
    💚 Investitionen möglich ab: unterschiedlich, je nach Fond
  • Mikrofinanzfond:
    Kleinstkredite werden vom Fond über die Mikrofinanzinstitute an Selbständige in Entwicklungsländern vergeben, um ihnen ein Geschäft zu ermöglichen. Die Gebühren sind relativ hoch (zum Beispiel: Ausgabeaufschlag 3%, laufende Kosten um die 2%, aber auch günstiger über ein Depot handelbar). Aber eine sinnhaft, gute Diversifikationsmöglichkeit besteht zusätzlich zu den klassischen Geldanlagen durch eine Unabhängigkeit zu den Aktienmärkten.
    💚 Investitionen möglich ab: unterschiedlich, meist ein Fondanteil
  • Holzprojekte:
    Holz ist ein Rohstoff, der sich je nach Wetter, Politik und Klima unterschiedlich entwickeln kann. Es gibt ganz unterschiedliche Anlagemöglichkeiten wie z.Bsp. das Waldsparbuch, Baumsparbuch und auch ETFs über Holz.
    Obacht bei den teilweise sehr langen Laufzeiten von Waldsparbüchern/Baumsparbüchern. Die Zukunft 25 Jahre vorauszusehen ist sehr schwierig. Hohes Risiko vorhanden.
    💚 Ein Baumsparvertrag zum Beispiel ab 38€ monatlich 
  • Nachhaltige ETFs:
    ETFs sind sogenannte passive Fonds, sie folgen keiner Strategie (ursprünglicherweise) und bilden einen Index nach.
    Die Vorteile von ETFs sind, sie sind sehr kostengünstig, mit geringen Gebühren (Kosten circa 0,4% p.a.) unschlagbar günstig und es ist gleichzeitig eine breite Streuung über einen Sparplan mit einem kleinen Betrag pro Monat möglich.
    Die Kontrolle der grünen Kriterien ist bei den ETFs aber leider nicht so genau möglich wie bei aktiven Fonds und anderen (dunkel)grünen Anlagen. Eine Beispiel-Liste mit nachhaltigen ETFs findest du hier https://www.extra-funds.de/
    💚 Investitionen ab 25€ im Monat möglich (bitte vorher checken, ob der ETF sparplanfähig ist)
  • Aktive Fonds:
    Anders als ETFs sind aktive Fonds, Fonds, die einen Manager haben und eine Strategie verfolgen. 
    Können sogenannte dunkelgrüne Geldanlagen sein mit jährlichen Kosten von circa 2,5%. Der Vorteil an aktiv gemanagten Fonds ist, dass die Kriterien individuell festgelegt werden können und die Einhaltung dann genau geprüft werden kann. Zum Beispiel der Naturaktienindex enthält 30 Unternehmen und streut über verschiedene Länder Link zur NAI -Webseite (Die WKN lautet 580 265). Oder der Photon Photovoltaik Aktien Index („PPVX“, WKN AA04SQ) enthält Unternehmen der Solarenergie und streut über verschiedene Länder. Die hohen Kosten trüben die Freude über diese tolle Form der Anlage etwas. Denn der Zinseszinseffekt führt auch bei jährlichen Kosten dazu, dass das Ersparte nicht so gut wachsen kann, wie bei einer günstigeren Geldanlage, z.B. einem ETF. Aber bevor wir gar nicht investieren, weil wir die üblichen Geldanlagen moralisch nicht unterstützen können, ist ein aktiver Fond eine gute grüne Alternative für eine Investition am „regulären“ Aktienmarkt.
    💚 Wenn Sparplanfähig ist eine Investition ab 25€ monatlich möglich

     

Es gibt, wie oben erwähnt, eine große Vielfalt an grünen Geldanlagen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.

Aber einen großen Überblick konntest du hoffentlich hier bekommen.

Viel Spaß beim Investieren! Auch schon mit kleinen Beträgen.

Falls du dein Wissen vertiefen möchtest, dann bist du herzlich eingeladen am 04.04.2019 um 20 Uhr in den Grüne Geldanlagen Workshop zu kommen.

Ich zeige dir jeweils ein Beispiel dieser Geldanlagen und wie ich darin investiere. Ich kann dann meinen Bildschirm mit dir teilen und dir Schritt für Schritt zeigen, wie ich in die jeweiligen Anlagen investiere.

Wenn du zu dieser Uhrzeit nicht teilnehmen kannst, dann bekommst du einen Tag später eine Aufzeichnung geschickt.

Hier kannst du den Workshop kaufen und du bekommst nach Zahlungseingang sofort deine Zugangsdaten geschickt:
http://babettgruen.de/gruene-geldanlagen-workshop (HIER KLICKEN)

Wenn dir der Workshop nicht weiter hilft, hast du 30 Tage Rückgaberecht. 

 

Leave A Comment