bg1

10 Schritte, wie du als Mama finanziell sorgenfrei wirst und trotzdem Zeit für deine Kinder hast

Ihr stehen die Tränen in den Augen.

Sie sitzt allein in ihrer kleinen Küche, auf einem kargen Holzstuhl, etwas faltig, gutmütig, lebensfroh und wie sie findet recht fit für ihr Alter.

Doch das, was sie sieht, bricht ihr das Herz!

Sie ist 67 Jahre alt.

Sie hält einen Kontoauszug in ihren Händen und kann die Tränen nicht zurückhalten.

Das, was da auf dem dünnen Zettel steht, bestimmt jetzt ihr ganzes Leben.

Sie muss schlucken, tief atmen und sie hält inne.

Ihre Kinder sind seit Jahren ausgezogen, sich selbst verwirklichen.

Sie haben ihre eigenen Familien gegründet.

Mit großen Unterbrechungen hat sie in verschiedenen nicht besonders gut bezahlten Jobs gearbeitet und sich aufopferungsvoll um ihre Kinder gekümmert.

Die Kinder standen immer an erster Stelle. Als die Kinder größer wurden und sie wieder mehr Zeit hatte, arbeitete sie ehrenamtlich.

Sie hat sich für Kinder in Not engagiert.

Sie war immer für andere da.

Sie hat darauf vertraut, dass es schon gut wird im Alter. Dass ihr Geld reichen wird. Sie ist nicht anspruchsvoll. Hat keine besonderen Wünsche.

Aber sie möchte ihre letzten Jahre noch genießen.

Sie möchte ihre Enkel besuchen können.

Sie möchte mit ihren Freundinnen ins Theater gehen.

Die kleine Rente, die sie jetzt zum Leben hat, wird für nichts davon reichen!

Selbstbestimmt war sie immer. Sie hatte dabei aber wenig an ihr Geld gedacht. 

Nun sitzt sie in ihrer Wohnung und weiß nicht weiter….

Wie sieht es mit deiner finanziellen Vorsorge fürs Alter aus?

Hast du dir schon einmal deine Renteninformation angesehen?

Trotz guter Ausbildung und ein paar Jobs, die ich bereits gemacht habe, sieht meine Renteninformation sehr frustrierend aus.

Das Studium und meine selbständige Arbeitszeit zählt nicht zu meiner Rentenzeit hinzu. Die Zeit mit den Kindern wird nur teilweise zur Rente hinzugerechnet.

Rentenpunkte, Arbeitszeit in einem Angestelltenverhältnis und Höhe des Einkommens machen deine finanzielle Zukunft aus!?

Genug Zeit verschenkt und die Augen verschlossen! 

Ich wünsche mir einen Tribe aus Frauen, die sich alle gemeinsam liebevoll um ihr Geld kümmern, selbst verantwortlich handeln und ihr Geld selbst in die Hand nehmen um sich gemeinsam zu unterstützen, um für sich und ihre Kinder langfristig Vermögen aufzubauen! Sich auch über soziale, ökologische Geldanlagemöglichkeiten austauschen und dafür sorgen, dass es ihnen und ihren Kindern in Zukunft finanziell entspannt gut geht.

Unsere Kinder sollen finanzielle Planung und daraus resultierende finanzielle Freiheit als etwas Normales in ihrem Leben ansehen, und ihre finanzielle Bildung als etwas Alltägliches wahrnehmen.

Das geht nur wenn wir es ihnen vorleben. 

Leider gilt das Ziel der finanziellen Selbstbestimmtheit und der daraus resultierenden finanziellen Freiheit in Deutschland noch hauptsächlich für die Männer.

Dabei geht der Weg zur finanziellen Freiheit über drei Säulen für alle gleich:

Geld verdienen, passende kostengünstige Geldanlagen auswählen, sparsam leben!

Mit finanzieller Bildung und einem privaten strategischen Finanzplan ändern wir unsere Zukunft.

 

So, EAT THIS, weibliche Altersarmut:

10 Schritte, wie du finanziell frei wirst und trotzdem Zeit für deine Kinder hast – ALLES was du wissen musst, um finanziell selbstbestimmter und frei zu werden

Die folgenden Punkte 1 bis 10 sind chronologisch. Fange in deiner privaten Finanzplanung mit 1. an und hake dann einen Punkt nach dem anderen ab bis du bei 10. angekommen bist.

Und keine Ausrede: Auch wenn du als Mama im Moment zu Hause bei deinen Kindern bist und nicht (viel) verdienst. Ich meine auch dich!

Sieh dir besonders den Bonuspunkt 11 an.

Wenn du die angegebene Reihenfolge einhältst, wirst du den größten Erfolg haben.

1 Deine Planung

Der allerwichtigste Schritt und die Grundlage für alle weiteren Schritte:

Notiere dir deine finanziellen Ziele als konkrete Zahlen.

Ein Beispiel:

Möchtest du in 10 Jahren euer Haus ab bezahlen? Wie viel Geld brauchst du dafür? Wie viel Geld musst du dafür jeden Monat zurücklegen?

Du hast noch 200.000€ in 10 Jahren zu bezahlen:

Die Abschlagszahlung an die Bank sind monatlich 1200€

x 12 (pro Jahr) =14.400€

x 10 (für 10 Jahre) = 144.000€

Das ist der Betrag, den ihr monatlich an die Bank zahlt.

Bleiben übrig: 200.000€ -144.000€= 56.000€

56.000€ / 10 Jahre= 5600€

5.600€ / 12 Monate= 466,67€ pro Monat

467€ legst du nun jeden Monat zurück, um in 10 Jahren keinen neuen Kredit für eine Anschlussfinanzierung mehr aufnehmen zu müssen. Ihr habt dann euer Haus ab bezahlt und braucht euch um Mietzahlungen oder Kreditzahlungen keinen Kopf mehr machen. (Bitte beachte, dass ich zur Vereinfachung der Rechnung und für eine bessere Übersicht keine Zinsen in die Berechnung aufgenommen habe)

Wie befreiend!

Das Geld, was ihr danach spart, könnt ihr in eine andere Anlageform stecken. Um die finanzielle Freiheit weiter auszubauen. Behaltet die 467€ monatlich bei und ihr könnt euch in den folgenden 20 Jahren um die 200.000€ zusammen sparen.

Fazit

Plane beim Erfassen deiner finanziellen Ziele vom Großen hin zum Kleinen: „200.000€ in 10 Jahren“ hin zu „560€ im Monat“ und vom Langfristigen hin zum Kurzfristigen: „10 Jahre“ hin zu „monatlich“.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass du deine Ziele mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% nicht erreichst, wenn du sie nicht aufschreibst.*1

Deine Planung geschieht also schriftlich: Ziele aufschreiben und/oder visualisieren mit einem Vision Board. Werde dabei so konkret wie nur möglich in Zahlen, Daten und Jahren.

2 Informieren

Programmiere dein Gehirn um: Suche immer wieder aktiv nach Informationen und Wegen deine finanziellen Ziele zu erreichen.

Das Gehirn auf finanzielle Freiheit auszurichten, es umzuprogrammieren steht an erster Stelle.

Deine Aufmerksamkeit wird darauf gelenkt, deine Ziele zu erreichen und den passenden Weg für dich zu finden, wenn du erst einmal den Entschluss gefasst hast, finanziell frei werden zu wollen.

Es gibt eine Reihe wirklich guter Bücher zum Thema finanzielle Freiheit und tolle Blogs und Videos, wenn du langfristig Vermögen aufbauen willst:

Blogs, die ich mag und lese und Videos, die ich regelmäßig schaue: Die 10 besten Finanzblogs für Frauen.

Bücher, die ich dir empfehlen kann:

Robert Kiyosaki „Rich Dad Poor Dad“

Bodo Schäfer  „Der Weg zur finanziellen Freiheit- in 7 Jahren zur ersten Million“ 

Alex Fischer „Reicher als die Geissens“ (Der Titel ist gewöhnungsbedürftig. Das Buch dafür umso lesenswerter)

Denise Duffield-Thomas „Get rich lucky bitch“ (bisher nur auf Englisch erhältlich)

Fazit:

Um neue Ziele zu erreichen muss dein Gehirn umdenken lernen.

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ Albert Einstein

Informationen gibt es sehr viele. Fang an zu lesen, Hörbücher zu hören und Videos zu schauen.

Deine selektive Wahrnehmung wird dir helfen, die Informationen zu finden, die du brauchst.

3 Monitoring

Damit du mit Schritt 4 weiter machen kannst, führe für 3 Monate ein Haushaltsbuch.

Um alle Ausgaben zu erfassen, gehst du zwei Schritte:

Notiere dir einmal jährlich deine fixen Ausgaben wie Autoversicherungen, Steuern, Krankenkasse, Ausgaben für Versicherungen, GEZ…

Um alle fixen Ausgaben aufzuschreiben, gehst du deine Kontoauszüge der letzten zwei Jahre durch und notierst die fixen immer gleichbleibenden jährlichen, halbjährlichen, vierteljährlichen und monatlichen Ausgaben und rechnest es aufs Jahr aus.

Danach teilst du das jährliche Ergebnis durch 12, dass du einen monatlichen Betrag bekommst. 

Das hört sich nach mehr Arbeit an als es eigentlich ist. In 2-3 Stunden jährlich, dürfte dieser Posten erledigt sein.

Der zweite Schritt ist, dass du deine variablen Ausgaben jeden Tag aufschreibst:

Hänge dir ein A4 großes Blatt mit einem Stift an den Kühlschrank oder über den Herd und schreibe deine Ausgaben nach Kategorien sortiert auf:

Lebensmittel: Darunter fällt alles an Essen und Getränken, was du auf dem Markt und im Laden einkaufst.

Auswärts Essen: Hier notierst du alles, was ihr unterwegs einkauft: Bäcker, Restaurant, Kantine, Buden

Drogerieprodukte: Windeln, Kosmetik, Reinigungsprodukte, Pflegeprodukte

Kleidung: Socken, Unterhosen, Hosen, Pullis, T-Shirt, Schuhe … für die ganze Familie

Fortbewegung: Tanken, Bahntickets, Parkgebühren, Carsharing oder Mitfahrgelegenheiten…

Versicherungen und Steuern vom eigenen Auto sind den fixen Ausgaben zugeordnet.

 

Diverses: Hier notierst du Spenden, Geschenke für Geburtstage, Eintrittskarten…

Optional:

Reisen: Wenn ihr viel reist, ansonsten kann dieser Punkt auch weggelassen werden. Wenn nur ein Urlaub im Jahr stattfindet würde ich den unter „Diverses“ schreiben

Apotheke: Hier wie bei den Reisen auch, wenn ihr nicht in die Apotheke geht, dann Position weglassen. Wir haben in Wintermonaten bei vielen Krankheiten manchmal einen 50€ Extraposten mit der Apotheke.

Babysitter/Haushaltshilfe: wenn ihr regelmäßig Hilfe habt, die euch unterstützt, hier eintragen.

Bei mir sieht der Plan ungefähr so aus:

In der Mitte des A4 Blattes schreibe ich mir den Monat und das Jahr auf und alle Posten ordne ich rund herum in Form einer Sonne an.

Wenn du vom Einkaufen nach Hause kommst oder wenn du dich in der Küche aufhälst, schreibst du alle Ausgaben kurz mit Datum auf den Zettel.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit dieser Methode viel übersichtlicher und einfacher geht ein Haushaltsbuch zu führen, als eine App oder Excel Tabelle zu benutzen. Benutze Papier und Stifte und Farben, die du magst und die dir gefallen oder bemale die Übersicht mit Farben mit den Kindern. 

Es ist wichtig, dass dir die Übersicht optisch gefällt und dir Spaß macht. Außerdem muss sie irgendwo hängen, wo du dich viel auf hälst. Ein Stift sollte direkt daneben angebracht sein. Mache es dir so leicht wie möglich. 

Wenn du mehr der App-Typ bist und dir die Ausgaben gerne in dein Handy notierst, weil dir das leichter fällt, dann findest du im Internet viele Haushaltsbuch-Apps.

Als letzten Schritt:

Wenn du deine monatlichen Ausgaben erfasst hast, vergleichst du Ausgaben mit Einnahmen und hast einen Betrag, den du zum Sparen zur Verfügung hast.

Fazit:

Grab deine Ausgaben by the pussy an make Haushaltsbuch führen great again! Klick um zu Tweeten

Einmal einen Überblick gewonnen, fällt es dir danach viel leichter zu sparen. Unbewusst hohe Ausgaben werden gefunden und können in Zukunft reduziert werden. 

Sparbetrag = monatliches Einkommen – (fixe monatliche Ausgaben + variable monatliche Ausgaben)

oder Sparbetrag = monatliches Einkommen – fixe Ausgaben – variable Ausgaben

4 Sparen

Das Sparen ist neben den Geldanlagen und dem Einkommen eines der drei Standbeine, wenn du langfristig Vermögen aufbauen willst. Ich strebe für unsere Familie eine Sparrate von mindestens 50% an. Im Moment sind wir bei circa 25%.

Eine minimalistische, genügsame Lebensweise helfen uns dabei die Sparquote hoch zu halten.

http://babettgruen.de/werkzeug-finanzielle-freiheit/

Ein paar Ideen für das Sparen mit Familie und Kindern habe ich hier für dich:

8 erlebnisreiche und kostenlose Ausflüge mit Kindern

Einfach Leben mit Kindern und dabei sparen

und möchtest du Gesund leben und trotzdem Sparen? Dann klicke dich hier durch.

 

Sparen wird oft als unangenehm oder unpassend empfunden und sehr umstritten diskutiert.

Wir wollen uns was gönnen und wir leben auch nur einmal – YOLO!

Viel von diesem Denken wurde uns, unseren Eltern und Großeltern in 50 Jahren Werbung tröpfchenweise eingeflöst. Und der stete Tropfen hölt den Stein:

„Denn wir sind es uns wert“ sagen uns wunderschöne Frauen in L`Oreal Werbungen

Ich gebe gerne Geld für nützliche Dinge aus und ich unterstütze auch gerne Firmen damit, deren Philosophie ich gut heiße!

Aber ich sehe auch, dass das „ich gönne mir mal was“ eng mit dem Geld Ausgeben zusammen hängt.

Wir können uns aber auch was gönnen, ohne Geld dabei auszugeben!

„Am reichsten ist der, der am wenigsten braucht“ Seneca (4 v.Chr.-60 n.Chr.)

Kostenlose Ideen: Eine Meditation über Youtube, eine Massage unter Freunden und Klamotten tauschen statt shoppen gehen.

Die jahrzehntelange Werbung, der Fernseher und Plakate haben uns zu guten, unreflektierten Konsumenten erzogen. Gute Fernsehwerbung hat ganze Generationen geprägt:

Kinder denken, es gibt lila Kühe.

Der Weihnachtsmann ist eine Erfindung von Coca Cola.

Als der Absatz von Rasierklingen zurück ging, hat die Rasierklingenindustrie Frauen in Werbefilmen gezeigt „Es ist sexy sich zu rasieren! Haare unter den Achseln sind eklig!“.

Heute rasieren sich die meisten Frauen und einige Männer ebenso. Zeiten in denen Nena mit unrasierten Achsen auf der Bühne rumhüpft und „99 Luftballons“ singt, beäugen wir mit ungläubigem Kopfschütteln. „Zumindest in Westdeutschland war natürliche Achselbehaarung auch bei Frauen vor 1980 noch üblich, in der DDR bis zu deren Ende.“*2

Ich bin es mir an aller erster Stelle wert, in Zukunft so viel Geld zu haben, dass ich weiterhin entspannt leben kann!

Mein 65- Jähriges Ich freut sich über nichts mehr, als wenn ich dann immer noch gesund und frei und selbstbestimmt sein kann, weil ich genug Geld gespart habe.

Ja, ich lebe nur einmal, aber ich will gerne lange leben und gerne einen Überfluss für mich und meine nachfolgenden Generationen aufbauen.

Geld ist Wertschätzung, vor allem mir selbst gegenüber! Klick um zu Tweeten

Mein Ziel ist es, meine Sparquote auf 50% zu erhöhen.

Denn ich und meine Kinder sind es mir als aller erstes wert!

Fazit: 

Sparen ist eine der drei wichtigen Säulen auf dem Weg zur finanziellen Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Es steckt ein sehr großes Potenzial darin.

Gerade wenn die Einnahmen nicht hoch sind, kann Sparen der Schlüssel sein, um sich trotzdem finanziell selbstbestimmter aufzustellen.

„Sparamkeit ist eine gute Einnahme“ Cicero

Reflektiere im Alltag, ob der Konsumwunsch gerade wirklich nötig ist. Oder ob es eine geldfreie Alternative gibt.

Mädels schwenkt eure Achselhaare:

Wir gönnen uns mal wieder etwas ohne Geld auszugeben. Klick um zu Tweeten

Denn Geld ausgeben und sich etwas gönnen, müssen nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun haben.

Sei dir im Alltag bewusst, dass das ein Glaubenssatz ist der dich deinem finanziellen Ziel nicht näher bringt. Es ist etwas von der Werbeindustrie erfundenes.

Es ist viel erholsamer mit den Kindern und Freunden Zeit in der Natur zu verbringen als shoppen zu gehen.

5 Automatisieren

Wenn du Vermögen wie von selbst ohne großen monatlichen Aufwand aufbauen willst, dann musst du deine Finanzen automatisieren.

Es handelt sich um einmal erstellte Daueraufträge, die du nachdem du weißt, wie viel du monatlich sparen kannst, einstellst.

Nachdem du im vorherigen Schritt festgelegt hast, wie viel du pro Monat sparen kannst, richtest du mit diesem Betrag einen Dauerauftrag auf ein Sparkonto oder einen Wertpapiersparplan ein.

Wenn du den Vorgang des Sparens nicht automatisierst, dann läufst du Gefahr, dass du gar nichts sparst, weil dir für den Moment andere Sachen immer wichtiger erscheinen.

Auf lange Sicht ist das tödlich für deinen Vermögensaufbau.

„In the long run, we are all dead“ Keynes

Pay yourself first: Die Beträge gehen per Dauerauftrag vom Gehaltskonto direkt nach dem Eingang deines Gehalt oder des Gehalts deines Mannes ab!

Du bezahlst dich als aller erstes genauso wie Miete und andere fixe Ausgaben, die Anfang des Monats regelmäßig von deinem Konto laufen!

Warum am Anfang und nicht am Ende des Monats?

Du und deine finanzielle Zukunft sind es wert genauso am Anfang des Monats bezahlt zu werden wie andere Ausgaben, die du pünktlich und zuverlässig zahlst.

Genauso die Sparbeträge für deine Kinder:

Klick um zu Tweeten

Deine Kinder sind es wert!

Wenn du erst am Ende des Monats deine Sparrate überweisen willst, wirst du häufig mit leeren Taschen da stehen und nichts mehr zum Sparen und Investieren übrig haben.

Wenn das Geld gleich am Anfang des Monats auf deine Sparkonten fließt, findet dein Gehirn Wege mit dem übrig gebliebenen Geld über den Rest des Monats zurecht zu kommen.

Sparst du nur, wenn du am Ende des Monats etwas übrig hast, sendest du dir selbst das Signal, dass du nicht so wichtig bist. Es ist ein positiver psychologischer Effekt, wenn du deine Sparpläne und die deiner Kinder als erstes besparst. Du misst dir selbst so viel Wichtigkeit zu, wie anderen Verbindlichkeiten, die du sonst bezahlst. 

Fazit:

Automatisiere deine Sparbeträge.

Überweise sie am Anfang des Monats. Nur so gibst du dir selbst die richtigen positiven wertschätzenden Signale und schaffst es regelmäßig zu sparen.

6 Verschiedene Konten

Du hast jetzt also deine Sparbeträge festgelegt und deinen Kopf umprogrammiert.

Um die Sparbeträge auch wirklich jeden Monat automatisch überweisen zu können und beim Sparen nicht kalt erwischt zu werden, empfehle ich dir ein Kontensystem einzurichten.

Das ist einmalig etwas Aufwand. Dafür ist dein Weg in die finanzielle Freiheit dann geebnet und ohne weiteren monatlichen Aufwand zu gehen.

Du kannst dir das Kontensystem wie eine Pyramide vorstellen. Ich fange von unten an:

A:

Als unterste Ebene hast du ein Girokonto, auf welches dein Gehalt, Kindergeld, Elterngeld eingeht. Und auch deine monatlichen Ausgaben wie Essen gehen davon ab.

Von diesem Konto aus mit dem Sparbetrag, den du dir vorher ausgerechnet hast, stellst du einen Dauerauftrag auf ein Tagesgeldkonto (die zweite Ebene B) und auf deinen Sparplan (die dritte Ebene C).

Der Sparbetrag A wird gesplittet in Betrag B für das Tagesgeldkonto und Betrag C für den Sparplan.

B:

Ein Tagesgeldkonto wird dein Puffer für unerwartete Ausgaben.

Eine Waschmaschine geht schnell kaputt und auch das Auto oder der Fahrradanhänger brauchen eine größere Reparatur.

Für diese „unvorhersehbaren“ Ausgaben bildest du als ersten Schritt eine Rücklage von 2-3 Monatsgehältern. Beachte dabei, dass es die Kosten für eine Waschmaschine oder ein Auto auch wirklich decken sollte. Jeder hat seinen eigenen Standard, deswegen sei beim kalkulieren dieses Notgroschens ehrlich zu dir selbst. Vielleicht kommst du mit weniger als 3 Monatsgehältnern aus, vielleicht braucht deine Familie aber auch 5 Monatsgehälter?

Sei ehrlich und kalkuliere realistisch – Sonst geht der Sinn des Notgroschen-Kontos verloren!

Manchmal passiert monatelang gar nichts.  Bei uns gingen dann letzten Monat gleichzeitig Spülmaschine, beide Autos und beide Fahrräder kaputt. Das hat uns in einem Monat circa 1500€ gekostet. 

Ich wurde an einer roten Ampel geblitzt und musste 200€ Bußgeld überweisen. Alles in einem Monat. Nachdem ich vorher 10 Jahre ohne geblitzt zu werden Auto gefahren bin.

Fülle das Konto immer wieder auf, wenn Geld davon herunter geflossen ist. Ein monatlicher kleiner Betrag, der auf das Notgroschen-Konto eingezahlt wird.

C:

Nachdem du dein Notgroschen-Konto aufgefüllt hast, legst du dir einen Wertpapiersparplan an. Achte auf geringe Gebühren bei der Kontoführung. Bei Onlinebanken hast du die Gebühren auf ein Minimum reduziert.

Ich habe meinen Wertpapiersparplan bei der comdirect. Einen Link bekommst du hier:

Depot einrichten bei der Comdirect (Dieser Link steht dir zur Verfügung, falls du einen AdBlocker hast)

Auch Immobilien, Aktien, ETFs, P2P-Kredite, Investitionen in Rohstoffe können dir als Geldanlage dienen.

Optional:

Als letztes möchte ich dir noch den Geldmagneten vorstellen:

Beim Geldmagneten geht es darum, ein Konto anzulegen, auf das du 5-10% deiner Einnahmen einzahlst. Wie viele Zinsen es darauf gibt, ist dabei gar nicht so wichtig.

Die Theorie dahinter: Das Geld auf dem Geldmagnetenkonto zieht wiederum mehr Geld in dein Leben.

Einigen Berichten zufolge hat der Geldmagnet tatsächlich funktioniert. Wenn die Menschen den Geldmagneten aufgelöst haben um das Geld für etwas anderes zu nutzen, ging an anderen Stellen das Geld von Ihnen weg.

Das mag sehr esotherisch klingen, aber es könnte auch sein, dass man die dahinterstehenden Gesetzmäßigkeiten mit unserem heutigen Wissen noch nicht zuordnen kann. Es gibt wissenschaftliche Nachweise, das man mit Gedanken und guten Wünschen Reis zum Schimmeln bringen kann – Das Reisexperiment nach Dr. Emoto.

Wenn du den Geldmagneten ernsthaft betreiben möchtest, dann wirf nach dem Einrichten des Kontos die PINS und TANS dazu weg.

Der Geldmagnet ist nur optional, wenn du Spaß hast, so etwas mal auszuprobieren. Die anderen Konten halte ich dagegen für nötig.

Fazit:

Stelle dir als Pyramide vor – von unten angefangen: Girokonto als Fundament und Basis, Tagesgeld-Notgroschen-Konto, Wertpapiersparplan, Geldmagneten als Spitze.

Damit du nie deinen Wertpapiersparplan und Geldmagneten anbrechen musst und deine Sparautomatik nicht unterbrichst, dient dir das Tagesgeldkonto als wichtiger Puffer.

Einmal unterbrochen, fällt es schwer, wieder zurück zu deinem eingestellten Sparverhalten zurück zu finden. Es bedeutet jedes mal unnötigen Aufwand und Zeit.

Lasse durch dieses hilfreiche Kontensystem keine Ausnahmen zu und komme deinem Ziel der finanziellen Freiheit immer näher!

Sparbetrag A = Betrag B als Notgroschen + Betrag C als Depot (+Optional Betrag D für Geldmagneten)

7 Diversifizieren

Du kannst auch „Asset Allokation oder „Aufteilung deines Geldes auf verschiedene Vermögenswerte“ sagen oder

„Du legst nicht alle Eier in einen Korb“.

Warum?

Ich höre immer wieder, dass Geld in Aktien investiert wurde und dann das gesamte gesparte Geld weg war. Die Familien möchten wegen der schlechten Erfahrungen nicht in Aktien investieren und stehen dem Aktienmarkt und dem Investieren skeptisch bis ängstlich gegenüber.

Aktien sind nicht grundsätzlich etwas schlechtes und grundsätzlich sollten nicht nur Profis darin investieren.

Es gibt zwei Gründe:

Einerseits schwankt der Aktienmarkt- der Wert der Aktien geht immer wieder hoch und runter. Wenn in einer Phase verkauft wird, wo die Aktien unten sind, macht man Verluste.

Andererseits kann es tatsächlich passieren, dass du einen Totalverlust erleidest.

Das ist aber kein Grund nicht in Aktien zu investieren, sondern nur ein Grund auf mehrere Vermögenswerte zu streuen. 

Wenn du in der Niedrigzinsphase dein Geld gewinnbringend anlegen möchtest, kommst du am Aktienmarkt kaum vorbei.

Eine einfache Möglichkeit zu investieren und die hohen Zinsen mitzunehmen sind ETFs.

ETFs ermöglichen Ihnen mit einem Wertpapier kostengünstig in ganze Märkte zu investieren. Neben Aktien können Sie mit ETFs auch in viele andere Anlageklassen investieren. Aufgrund dieser Vielfalt sind ETFs perfekte Bausteine für die private Geldanlage. ETFs bilden einen Marktindex einfach eins zu eins nach und können, wie eine Aktie, jederzeit an der Börse gehandelt werden. just ETF Akademy

Es gibt immer Schwankungen in einem Aktienportfolio. Das ist nicht zu ändern.

Der Aktienmarkt verhält sich wie ein weiblicher Zyklus: Es gibt immer wiederkehrende Phasen. Jeder Teil des Zyklus steht für sich und hat seine Vorteile.

Im Durchschnitt steig der Wert über die Jahre immer an. Man kann sich das wie eine Kurve vorstellen, die zwischendrin immer wieder hoch steigt und runter fällt, aber über eine lange Zeit gesehen kontinuierlich steigt.

Um zu verdeutlichen was ich meine, hier eine historische Übersicht vom DAX:

Du kannst zwischendurch immer wieder heftige Einbrüche sehen. 2002 blieb den Anlegern nur ein Viertel ihres Geldes im Vergleich zu 1999 übrig.

2007 hatte sich der Index aber wieder so gut erholt, dass der Wert über den ursprünglich hohen Wert von 1999 stieg. Und so weiter.

Du kannst in dieser Chart sehr gut die Schwankungen nach unten sehen und auch wie der Kurs über die gesamte Laufzeit insgesamt ansteigt.

Schön und gut „verschiedene Assets“! Was genau meinst du denn?

Durch diese  Schwankungen empfehle ich dir immer, dein Geld auf verschiedene Anlageklassen zu diversifizieren= aufzuteilen.

Zum Beispiel kaufst du mit deiner Familie ein Haus (1 Investition, vermietet oder selbst bewohnt, kommt auf den Einzelfall an), ihr legt separat jeden Monat 500€ zurück: 200€ in Aktien deiner Wahl, 200€ in ETFs und 100€ in Rohstoffe. Innerhalb der ETFs kannst du auch nochmal diversifizieren und in 4 ETFs (je 50€) investieren. Mit Gold könntest du dein Depot absichern. (Das ist ein Beispiel, keine fixe Empfehlung für jeden!)

Ich habe dir hier ein paar grüne Geldanlagen aus dem Buch von Stephan Rotthaus vorgestellt:

Grüne Geldanlagen und worauf du unbedingt achten solltest

Auch daraus könntest du dir eine oder zwei Geldanlagemöglichkeiten aussuchen und es in dein Portfolio einfließen lassen. 

Fazit:

Um heute Geld anzulegen sind Aktienmärkte unumgänglich. Nutze ETFs und Aktien für deine Sparbeträge. So kannst du optimal Zinseszinseffekt und Zeit zusammen arbeiten lassen.

Verteile dabei immer auf mehrer Assets, lege deine Eier in mehrere Körbchen, um das Risiko eines Totalausfalls zu minimieren und um vorkommende Schwankungen abzumildern.

8 Buy and Hold

Sind wir mal ehrlich:

Wir haben doch KEINE Zeit! (Kennt ihr noch Piet Klocke? Herrschafften!)

Seit ich Mutter bin frage ich mich manchmal, was ich vorher eigentlich den ganzen Tag gemacht habe, als ich mich nur um meine Bedürfnisse kümmern musste und nicht um 3 gleichzeitig?!

Was also tun, wenn ich optimal investieren will und langfristig Vermögen aufbauen will, ohne mich ständig mit Geldanlagen, Aktienkursen, Börse oder aktueller Wirtschaftslage zu beschäftigen?

Die „Buy an Hold“-Strategie ist die Strategie meiner Wahl!“Buy and Hold“ bedeutet, die Geldanlagen, die man einmal gekauft hat, zu behalten und eine lange Zeit zu halten, nicht hin- und her zu handeln und bei antizipierten Verlusten nicht zu verkaufen.

Hin- und Her macht Taschen leer (Alter Börsenspruch)

Du nutzt langfristig den Zinseszinseffekt optimal aus, um einen kostenlosen Boost in deinem Vermögen zu zünden.

Als Prof. Albert Einstein gefragt wurde: „Was ist die stärkste Kraft im Universum?“ war seine spontane Antwort: „Der Zinseszins!“.

Klick um zu Tweeten

Du hast dabei kaum Aufwand. Der größte Aufwand ist das System einmal einzurichten, passende Geldanlagen auszuwählen und zu automatisieren. Wenn du das geschafft hast, kannst du dich entspannt zurück lehnen und deinem Geld beim wachsen zusehen.

Wer an der Börse investiert, muss nicht täglich stundenlang vor einem grauen Bildschirm sitzen und Charts analysieren.

Einmal in ausgewählte ETFs oder Aktien investieren und ein passendes Portfolio zusammen gestellt, und einmal im Jahr mit dem Rebalancing kleinere Anpassungen vorgenommen – zack fertig – passende Altersvorsorge.

Die Geldanlagen werden regelmäßig automatisch nachgekauft. Verkauft wird nicht mehr.

Wenn du dich in dieses Thema tiefer einlesen möchtest, empfehle ich dir die „Die Buy and Hold Bibel“ von Gerd Kommer. Das Buch findest du in deiner Bibliothek.

Es gibt es immer etwas im Portfolio zu optimieren. Aber die Zeit, die du dafür brauchst, steht in keinem Verhältnis zur Ersparnis.

Außerdem sind die Kosten für das Kaufen und Verkaufen zu hoch, der Zinseszinseffekt wird dadurch abgemildert und kann nicht mehr so gut wirken.

Oft werden wir davon abgehalten uns um unsere Altersvorsorge zu kümmern und zu investieren, weil wir die Einstiegshürden als unheimlich hoch empfinden.

Wir denken, wir müssen uns täglich stundenlang mit Börsenkursen beschäftigen und haben die Vorstellung im Kopf, dass nur Profis, die sich mit Aktien auskennen, investieren sollten.

Dem ist nicht so!

Menschen, die ein Depot haben und gar nicht mehr davon wussten, haben schon die besten Renditen erzielt. *3 

Es gibt beim Investieren auch noch einen geschlechterspezifischen Unterschied, was uns als Frauen einen Vorteil bei Buy and Hold verschafft:

Männer tendieren zu häufigerem Handeln und risikoreicheren Anlagen. Das beschreibt Holger Grethe auf seinem Blog zendepot anhand von einer Übersichtsstudie.*4

Dabei ist die Auswahl der Aktien beider Geschlechter gleich gut. Aber durch häufiges Handeln und die daraus entstehenden Kosten für die Männer, schneiden die Frauen besser ab.

Holger schreibt auch: 

Als Anleger haben Frauen also in der Tat das Potenzial, mit Geld besser umzugehen als Männer, vorausgesetzt sie sind bereit, sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen.

Wichtig bei „Buy and Hold“ ist sich eine Anlage auszuwählen, die möglichst geringe Gebühren hat.

Wähle also eine Onlinebank aus, richte dort einen Wertpapiersparplan ein und investiere gestreut auf mehrere ETFs.

Eine Onlinebank erhebt viel weniger Gebühren, als eine „normale“ Bank und ein ETF hat weniger Gebühren als aktiv gemanagte Fonds. Du fährst mit ETFs, die du dir bei einer Onlinebank kaufst also doppelt gut.

Wenn du nach einer Onlinebank mit geringen Gebühren und ETFs in Wertpapiersparplänen suchst, kann ich dir noch einmal die com direct empfehlen:
Ich habe meinen Wertpapiersparplan bei der comdirect. Einen Link bekommst du hier:

Depot einrichten bei der Comdirect (Dieser Link steht dir zur Verfügung, falls du einen AdBlocker hast)

(Dies ist ein Affiliate Link, ich bekomme eine kleine Provision von comdirect, wenn du darüber ein Depot innerhalb von 30 Tagen eröffnest. Wenn du sowieso ein Depot eröffnen möchtet, danke ich dir von Herzen, wenn du es hierüber tust. Du hilfst mir damit, den Blog zu unterhalten und wertvolle Infos bereitzustellen.)

Fazit:

Wir Mütter haben wenig Zeit.

Dem Geld wie den Kindern beim Wachsen zu zuschauen kann richtig viel Spaß machen. Klick um zu Tweeten

Deswegen wählt die Mutter von heute 😉 einen ETF Sparplan in ihr Portfolio von einer Onlinebank, um es sich im Alter gut gehen zu lassen!

„Buy- and-hold“ ist dabei die Strategie unserer Wahl. Denn wer will sich schon den ganzen Tag mit Aktienkursen und aktueller Wirtschaftslage beschäftigen? Da spiele ich doch lieber mit meinen Kindern im Wald, gehe Wildkräuter sammeln oder baue Sandburgen!

9 Einnahmen erhöhen

In den Punkten 1-8 ging es darum, deine Ausgabenseite zu optimieren.

Unter Punkt 9 und 10 ist die Einnahmenseite dran:

Viele Mütter in meinem Umfeld sind selbstständig tätig oder haben eine selbständige Tätigkeit neben der „normalen“ Erwerbsarbeit als ihren Traum.

„Wenn du viel Geld verDIENEN möchtest, dann kannst du das tun indem du anderen dienst.“ Christian Bischoff

Was hast du für ein Hobby? Worin bist du richtig gut? Was sagen deine Familie und Freunde?

Normalerweise geben wir für unser Hobby Geld aus. Nun dreh das Ganze doch mal um und komme vom Geld ausgeben ins Geld verdienen.

Wenn du mit deinem Hobby Geld verdienst, machst du den ganzen Tag, was du gerne tust, bist häufig im Flow und bist gut in dem was du tust. 

Frage im Bekanntenkreis was die Menschen gerne von dir wissen möchten. Was ist ihr Problem, bei dem du ihnen helfen könntest?

Als Beispiel: Du bist Mutter und machst gerne Sport: Was kannst du anderen Müttern gutes tun, dass ihre Probleme löst? Einen schlaffen Beckenboden wieder stärken, nach der Schwangerschaft eine stark ausgeprägte Rücken-und Bauchmuskulatur wiedererlangen, um Rückenschmerzen zu beseitigen?

Oder du kannst tolle Bilder malen. Dein größtes Hobby und deine Leidenschaft ist es, mit Pinsel und Farbe umzugehen. Warum nicht deine Bilder anbieten? Freunde ziehen um und suchen eine Verschönerung für ihr Wohnzimmer? Ein Bekannter gründet eine Kanzlei und braucht noch Gemälde für den Warteraum oder fürs Büro?

Wenn du mit dem, was du liebst erfolgreich Geld verdienen möchtest, dann sei es dir selbst wert angemessene Preise für deine Leistung zu verlangen!

Es bringt keinem etwas, wenn du Preise kalkulierst, die dir nicht zum Leben reichen.

Deine Preise zeigen deinen Kundinnen, für wie wertvoll du deine eigenen Angebote erachtest.

Deine Preise spiegeln deine Vorstellung von der Qualität deiner Produkte wieder. Klick um zu Tweeten

Wenn du nicht kommunizierst, dass deine Angebot wertvoll ist, wer soll es dann tun?

Geld ist Wertschätzung und ein Energiespeicher.

Wenn du zu wenig verdienst sind deine Energiespeicher leer. Und du kannst dir und deinen Kindern nicht das Leben ermöglichen, was dir und ihnen gut tut. 

Du hast dann einen vollen Terminkalender, einen Eiertanz um Kinder, Arbeit, Haushalt und Partnerschaft unter einen Hut zu bringen und trotzdem zu wenig Geld, um damit glücklich zu sein. Ich berichte aus eigener Erfahrung.

Fazit:

Zur Finanziellen Freiheit und „Fuck Altersarmut“-Mentalität gehört nicht nur die Ausgabenseite zu kennen und aktiv zu steuern. Wenn du nicht schon genug Einnahmen hast, gehört es ebenso dazu die Einnahmenseite zu erhöhen. Sei dir deiner Fähigkeiten bewusst und wende sie an, um anderen Menschen damit zu helfen. Dann wirst mehr Geld in dein Leben ziehen und deine Zeit mit Dingen verbringen die dir Freude machen. 

10 Finanzielle Freiheit!?

Alle Punkte 1-9 helfen dir deine finanzielle Freiheit zu erreichen.

Doch was ist eigentlich finanzielle Freiheit genau? Für jeden bedeutet finanzielle Freiheit etwas anderes.

Für mich bedeutet es vor allem unabhängig zu sein!

Unabhängig von Beratern, einer festen Arbeitsstelle, von festen Zeiten und gesellschaftlichen Normen.

Außerdem möchte ich unabhängig arbeiten können, von wo auch immer ich will. Ich möchte unabhängig von Arbeits- und Urlaubszeiten sein.

Ich möchte leben wie ICH es für richtig halte und nicht wie es andere Leute für mich entscheiden. Ich bin der Bestimmer meines Lebens. Frag mal meinen 5-jährigen Sohn, der kennt sich damit aus! 😉 Er will gerne auch immer der Bestimmer sein.

Aber Mama, ich bin der Bestimmer!!! Ich bin doch der Theo!

Für ihn ist es schlimm zu merken, dass er nicht auf alles, immer Einfluss nehmen kann und bestimmte Sachen von anderen -meist Erwachsenen- bestimmt werden. Ich kann das gut nachvollziehen. Ich bin ein ähnlicher Typ. Für meine Tochter ist das dagegen ein nicht so großes Thema.

Für jeden bedeutet finanzielle Freiheit etwas anderes: Für mich ist es die Unabhängigkeit, für dich vielleicht das volle Bankkonto, was dir erlaubt 5 Jahre nicht zu einer Arbeitsstelle zu gehen oder ein Depot zu haben, was dir erlaubt nie wieder arbeiten zu müssen. 

Für den einen bedeutet es, von seinen Zinsen leben zu können, für den anderen bedeutet es von seinem Leben nur noch dies zu tun, was ihm Spaß macht. Finanzielle Freiheit kann bedeuten ein Business zu haben, was mich unabhängig und selbstbestimmt sein lässt. Klick um zu Tweeten

Was finanzielle Freiheit für dich bedeutet wird dir auf dem Weg dahin immer klarer. Anfangen ist das Wichtigste.

Wenn du dir ausrechnen möchtest, wie groß dein Vermögen sein muss, um davon leben zu können, dann kannst du den kostenlosen Zinseszinsrechner als hilfreiches Tool benutzen.

Die 4% Regel kann dir helfen, deine finanzielle Freiheit zu planen:

Zum Beispiel:

Mit einem Vermögen von 300.000€ erziele ich mit 4% Zinsen einen Jahreszins von 12.000€, monatlich erhalte ich vor Steuern also einen Betrag von 1.000,-€.

Könntest du davon deinen Lebensunterhalt bestreiten? Dann bist du mit 300.000€ in diesem Sinne finanziell frei.

Bitte beachte, es ist ein vorsichtiger Richtwert. Ich habe zur Einfachheit Steuern und Steuerfreibetrag nicht beachtet.

Ich dachte eine Weile, dass finanzielle Freiheit nur dann erreicht ist, wenn ich von den Zinsen auf mein Vermögen leben kann.

Allerdings kann sich das Vermögen durch eine starke Inflation oder andere weltwirtschaftliche und politische Ereignisse immer auch im Depot verändern. Bei aller Risikostreuung ist ja nie 100% sicher, dass ein Vermögen komplett erhalten bleibt.

Deswegen halte ich es für sinnvoll sich über die Jahre Fähigkeiten aufzubauen, die anderen hilft. Dadurch kann ich arbeiten, was mich glücklich macht und kann die Lebenskosten meiner Familie zusätzlich zum aufgebauten Vermögen absichern.

Fazit:

Finanzielle Freiheit ist ein weiter Begriff, der für jeden etwas anderes bedeuten kann. Finanzielle Mündigkeit, finanzielle Eigenverantwortlichkeit, Finanzielle Unabhängigkeit…sind alles Begriffe, die finanzielle Freiheit auch beschreiben können.

Wenn du deine finanzielle Freiheit planen und errechnen möchtest, dann hast du das kostenlose Tool Zinseszinsrechner immer online verfügbar und die 4% Regel hilft dir bei der Berechnung deiner finanziellen Freiheit als Richtwert.

Bonuspunkt:

11 Hol deinen Mann mit ins Boot

Die meisten Männer freuen sich, wenn ihre Frauen sich um ihre Finanzen kümmern und unterstützen das. Sie sind finanziell nicht allein für die Familie verantwortlich, das entlastet sie.

Wenn dein Mann den großen finanziellen Anteil bei euch verdient und verwaltet, besprecht, dass er einen Dauerauftrag einstellt, der für deinen langfristigen Vermögensaufbau verwendet wird.

200€ im Monat sind zum Beispiel schon einmal ein guter Betrag. Wenn es nur 50€ sind, ist das besser als nichts. Hier gilt: Es kommt auf dein Ziel an. Anfangen das Wichtigste!

Fazit:

Dein Mann wird dir wahrscheinlich gerne helfen, dein Fuck-Altersarmut Depot einzurichten.

Wenn du diejenige bist, die sich um Haushalt und Kinderbetreuung kümmert und dein Mann den größten Teil eures Einkommens verdient, dann besprich mit ihm wie viel für dich auf ein Depot zurück gelegt werden kann.

Deine „Arbeit“ zu Hause ist mindestens genauso viel Wert wie seine Arbeit außerhalb der Familie. Denkt an deinen Rentenbescheid und sorgt rechtzeitig für einen finanziellen Ausgleich für dich.

Zusammenfassung:

Hier noch einmal deine 10 Schritte, wie du als Mama finanziell frei wirst und trotzdem viel Zeit mit deinen Kindern verbringen kannst bekommst du hier noch einmal als Übersicht:

1 Deine Planung
2 Informieren
3 Monitoring
4 Sparen
5 Automatisieren
6 Verschiedene Konten
7 Diversifizieren
8 Buy and Hold
9 Einnahmen erhöhen
10 Finanzielle Freiheit?!

Viel Spaß beim Umsetzen und denk immer daran: Anfangen ist das wichtigste und wenn es mit 50€ im Monat ist!

Ich hoffe, der Artikel konnte dir einen guten Überblick verschaffen und du hast nun alles zusammen was du brauchst, um deine finanzielle Freiheit anzugehen.

Wenn du mehr Lifehacks zur Persönlichkeitsentwicklung und zum langfristigen Vermögensaufbau für Mütter möchtest oder einfach mit mir in Kontakt bleiben möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein.

Ich sende dir Sonne, Deine Babett ☀

 

Quellenangaben:
*1 http://karrierebibel.de/ziele-aufschreiben/
*2 https://de.wikipedia.org/wiki/Achselhaar
*3 http://www.businessinsider.com/forgetful-investors-performed-best-2014-9?IR=T
*4 https://zendepot.de/koennen-frauen-besser-mit-geld-umgehen-als-maenner/

Wöchentlicher Newsletter mit einfachen Impulsen für Finanzen mit Familie

- Alltagstaugliche Spartipps für Familien

- Finanzen unabhängig von Beratern führen

- Geldanlagemöglichkeiten in Niedrigzinszeiten

- Worauf du bei Geldanlagen grundsätzlich achten musst

- Finanzielle Selbstbestimmtheit an die Kinder weiter geben

Du kannst dich jederzeit austragen. Ich versende niemals Spam, sondern nur hilfreiche Infos und Rabatte zu meinen Kursen. Powered by Seva

10 Comments

  1. Mein Geldanlage Vergleich 11. April 2017 at 7:04 - Reply

    Hallo Babett,

    sehr umfangreicher Artikel mit vielen guten Informationen.
    An deine 10 Punkte sollten sich nicht nur Mütter halten, sondern auch Männer 😉
    Alle Punkte die du aufgezählt hast, sind für alle wichtig die finanziell ein wenig freier sein möchten.

    Gruß Klaus-Dieter

    • babsistgruen 13. April 2017 at 8:44 - Reply

      Danke Klaus-Dieter für dein Feedback. ☀

  2. Julia (Finanzblogleserin) 11. April 2017 at 11:17 - Reply

    Hallo,
    guter Artikel zum Einstieg ins Thema. Wäre schön, wenn die Links irgendwie eine andere Farbe hätten im Text, momentan erkennt man nur dass es einen Link gibt wenn man mit der Maus über den Text fährt.

    • babsistgruen 13. April 2017 at 8:37 - Reply

      Liebe Julia,
      ich änder das noch ab. Danke für den Hinweis.

  3. Rolf 14. April 2017 at 0:16 - Reply

    Hallo Babs,

    das ist ein toller Beitrag und ich kann fast überall zustimmen, aber zwei Kommentare muss ich noch loswerden:

    Zur Einleitung bezüglich der Rente:

    Die Studiumszeit und Erziehungszeiten lassen sich für die Rente anrechnen. Aber immer nur bis zum aktuellen Zeitpunkt und nicht in die Zukunft hinaus. Wenn du also gerade in der Elternzeit bist, kannst du die Zeit bis heute anrechnen lassen, musst an das Thema aber in ein paar Jahren nochmals ran. Was man aber hat, das hat man. Ob das alles bis zum Renteneintritt noch so zählt, steht ja auf einem anderen Blatt. Beim Internetauftritt der Deutschen Rentenversicherung folgt man Home -> Services -> Formulare & Anträge -> Versicherte, Rentner, Selbständige -> Vor der Rente -> Kontenklärung oder aber direkt zu:
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/01_versicherte/01_vor_der_rente/_DRV_Paket_Versicherung_Kontenklaerung.html
    Dort ist dann Formular V0100 „Antrag auf Kontenklärung“ und Formular V0410 „Fragebogen für Anrechnungszeiten“ auszufüllen und mit Belegen nachzuweisen. Klingt trockener und ätzender als es am Ende ist.

    Zu Punkt 1:

    Es kommt hier ja auf den Punkt an, dass man Ziele definiert. Gerade zu dem Beispiel möchte ich noch ergänzen, dass man vor dem Kreditabschluss mit den verschiedensten Tilgungsrechner im Internet auch die Zinsen reinrechnen und sich die Restschuld berechnen kann. Ich finde, je realisitischer die Zahlen sind, desto besser kann man sich auf das Ergebnis verlassen. Die eine oder andere mag vielleicht bei dem Beispiel denken, dass man den Kreditvertrag ja gleich auf eine Rate von 1200€ + 466,67€ pro Monat legen kann und dann das gleiche Ziel erreichen kann. Aber dann ist man unflexibler über den langen Kreditzeitraum. Fragt euch mal, ob ihr vor 10 Jahren schon wußtest, wieviel Geld ihr heute zur Verfügung habt. Das Gleiche ist es bei der Kreditfinanzierung heute. Ich empfehle, den Gürtel nicht zu eng zu schnallen, sich aber Flexibilität einbauen. Das kann man mit Krediten mit Sondertilgungsmöglichkeiten erreichen. Zusätzlich sollte man wissen, dass man Kreditverträge nach 10 Jahren auch bei längerer Laufzeit kündigen kann.

    Weiter so!

    Rolf

    • babsistgruen 14. April 2017 at 12:35 - Reply

      Lieber Rolf,

      vielen Dank für diesen ausführlichen und sehr kompetenten Kommentar!
      Ich schaue mir die beiden von dir erwähnten Formulare gleich mal genau an.

      Grüße zu euch!

  4. alexandra 14. April 2017 at 18:15 - Reply

    endlich mal etwas klares mit dem sofort gearbeitet werden kann. Bin schon mitten drin an meiner Finanzielles Freiheit zu arbeiten. Keine Ausreden mehr und Verwantwortung übernehmen!
    danke Babs

    • babsistgruen 14. April 2017 at 19:27 - Reply

      Das freut mich, Alexandra 🙂

  5. […] Wenn du dich mehr über die finanzielle Freiheit als Mutter informieren möchtest, dann empfehle ich dir in meinem Blogartikel 10 Schritte wie du finanziell frei wirst und Zeit für deine Kinder hast weiterzulesen. […]

  6. […] Die dazugehörige Methode kannst du hier: 10 Schritte wie du als Mama finanziell frei wirst ansehen […]

Leave A Comment